Cover_Melanie Pignitter_Als ich lernte, meinen Hintern zu lieben_Goldegg Verlag

Als ich lernte, meinen Hintern zu lieben, war mein Leben eine runde Sache

Außergewöhnliche Tipps zur Selbstliebe

Der Hintern als Symbol dafür, was das Leben vermiesen kann: mangelnde Selbstliebe, zu hohe Erwartungen, Krankheiten, Unglück, Stress und Sorgen. Oder simple Frustration, weil der Hintern zu groß ist? Oder zu klein …? Wo bleibt denn da die Lebensfreude?

Nach schwerer Krankheit und 600 Tagen Dauerschmerz beschloss die Autorin, mit dem Jammern aufzuhören und ihr Glück und ihre Träume zurückzuerobern. Mit einfachen Werkzeugen entfachte sie ein Feuerwerk der Lebensfreude.

Wer sich mit seinem Hintern anfreunden, seinem Leben einen tieferen Sinn geben, seine Talente endlich leben und glücklich bis in die Zehenspitzen sein will – für den ist dieses Buch genau das Richtige. Es inspiriert dazu, sich selbst zu lieben – von Kopf bis Fuß und allem dazwischen!

Autorenfoto Melanie Pignitter_fotocredit Jennifer Fetz, 1050 Wien
fotocredit: Jennifer Fetz, 1050 Wien Melanie Pignitter ist diplomierte Mental- und Kommunikationstrainerin. Sie litt an einer seltenen Schmerzkrankheit. Medial bekannt wurde sie durch ihren...